So erschaffst Du Dir Deine Traumküche!

Datum

geordnete Topfschublade Küche

Ordnung, eine tolle Optik und Funktionalität in Deine Küche zu bekommen, kann anspruchsvoll sein. Doch in der Küche ist es wichtiger als in jedem anderen Raum der Wohnung, dass eben nicht nur die Optik stimmt, sondern auch die Funktionalität gegeben ist. Ich habe Dir eine Auswahl vieler Anregungen zusammengestellt, die Dir dabei helfen, Deine Küche in jeder Hinsicht zu optimieren. Der Aufwand lohnt sich! Sieh es als Projekt und gehe schrittweise vor. Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor!

Ausmisten

Goldene Regel: immer erstmal jedes Schrankfach und jede Schublade komplett ausräumen!

Es müssen nicht alle Schränke gleichzeitig sein, aber ein Themenbereich sollte komplett bearbeitet werden. (z.B. alle Töpfe und Pfannen, oder alle Vorräte, oder alle Geräte…usw. Sonst hat man nicht den Überblick was man noch braucht und was gehen kann!)

  • Dann mehrfach vorhandene oder kaputte Geräte/Utensilien/Geschirr ausmisten. Frage Dich was Du wirklich benutzt, brauchst und magst. Alles andere kann weggegeben werden.
  • Abgelaufene Lebensmittel und Vorräte ausmisten.
  • Lebensmittel die sicher nicht verbraucht werden, weil sie Dir nicht schmecken, dürfen auch gehen.  Tipp: Denke bereits beim Einkaufen darüber nach, wie viele neue Produkte zum Ausprobieren Du wirklich kaufen willst!

Verstauen

  • Vorräte in Körben oder Boxen thematisch zusammenfassen und bei Bedarf auch beschriften.
  • Der Stauraum im Küchenschrank kann durch Einhängekörbe oder Regaleinsätze maximiert werden.
Regaleinsatz Küchenschrank
Hängekorb Küchenschrank
  • Nutze vertikale Aufbewahrung von Gegenständen z.B. in Stehordnern oder mit Regaltrennern. Mit Vertikaler Aufbewahrung nutzt man den Platz in hohen Regalfächern besser aus
  • Verwende Drehteller für schwer zugängliche Stellen. Z.B. im obersten Kühlschrankfach oder in Eckschränken.
Ordnungshack Stehordner
  • Verwende unbedingt Schubladen-Trenner! Als low budget-Variante oder vorläufig gehen in Besteck und Utensilien-Schubladen auch Kartons! Hohe Schubladen für Geschirr, Töpfe und Pfannen können auch durch einsetzbare Trenner oder Kisten und Boxen unterteilt werden. 
  • Tiefe Küchenschränke können mit ausziehbaren Korbschubladen nachgerüstet werden. Die Tiefe kann so optimal ausgenutzt werden. 
geordnete Topfschublade Küche
Küche Vorratsschrank mit Schubladen
  • Vorräte in Küchenschränken können auf Treppchen gestaffelt werden. Das sorgt für bessere Übersichtlichkeit. 
  • Nutze Stauraum an vertikalen Flächen durch Hakenleisten, Magnethaken oder Saugnapfhaken 
  • Rollcontainer können in kleine Lücken geschoben werden und bieten viel Platz. Hier können Dinge gut thematisch zusammengefasst werden. Z.B. Frühstückswagen, Bar-Wagen. Sie können dann ideal zu jedem Einsatzort geschoben werden.
Küche Vorratsschrank
Rollwagen Frühstück
  • Kühlschrank organisieren und Produkte richtig lagern. 
  • Die Lebensmittel in die vorgesehen Temperaturzonen einteilen. Durch Körbe, Boxen und Container die Lebensmittel thematisch zusammenfassen, gerne die Boxen auch beschriften, für noch mehr Übersichtlichkeit. 
  • Einzeln in den Kühlschrank gestellte Lebensmittel verschwinden schnell ungesehen im hinteren Bereich und verderben dort. Eine Box kann im Ganzen herausgenommen werden und der Inhalt ist auf einmal zu sehen.

So vermeidest Du auch Food-Waste! Da Du leichter sehen kannst was Du noch hast, brauchst Du Reste eher auf und kaufst nichts unnötig nach!

Optische Ordnung

  • Sichtbare Vorräte sollten in einheitliche Vorratsgläser abfüllt werden. So erreichst Du eine ruhigere Optik, da weniger Farben, Schriften und Werbung zu sehen ist.
  • Bewahre möglichst wenige Geräte und Gegenstände auf der Arbeitsfläche auf. So reduzierst Du optische Unruhe.
  • Du kannst Gegenstände optisch „bündeln“ mit Tabletts, Untersetzern und Körben. Wenn man losen Gegenständen einen Rahmen gibt, wirken sie viel ordentlicher.
  • Alte, „hässliche“ Küchentücher, Schürzen und Lappen ausmisten
  • Fülle Gewürze in einheitliche Gläser ab und beschrifte sie.
  • Entferne oder reduziere die Zettelwirtschaft an Kühlschränken oder Pinnwänden. Solche Sammelstellen bringen viel optische Unruhe! 
  • Investiere bei sichtbaren Gegenständen in schöne und nachhaltige Teile (z.B. Spülbürste, Lappen, Seifen/Spüli-Spender)

Funktionalität

  • Küchengeräte und anderes Equipment sollte nach Nutzungshäufigkeit aufbewahrt werden:
  • Lagere schwere Gegenstände in unteren Bereichen.
  • Selten genutzte Gegenstände, die nicht zu schwer sind, können weiter oben gelagert werden. (z.B. Champagner-Gläser, Fondue-Equipment)
  • Bewahre häufig genutzte Gegenstände am besten im direkten Greif-Bereich auf. 
  • Versuche Gegenstände dort aufzubewahren, wo sie gebraucht werden, um die Wege zu verkürzen: 

Hier gilt das Zonen-Prinzip! Um den Herd herum solltest Du Dinge aufbewahren, die Du direkt zum Kochen brauchst. In der Vorbereitungszone an der Arbeitsplatte wird alles gelagert was man zum Schneiden und Anrichten braucht. Z.B. Messer und Schneidebretter. Auch ein kurzer Weg von der Spülmaschine zum Geschirregal/Schublade spart Arbeitswege.

  • Achte auf optimale Arbeits- und Stimmungs-Beleuchtung! Am Herd und der Arbeitsplatte ist gute Beleuchtung sehr wichtig. Sie darf auf keinen Fall so angebracht sein, dass man sich mit dem eigenen Körper Schatten auf den Arbeitsbereich wirft. Im Sitz/Ess-Bereich sollte die Beleuchtung gemütlich sein, und vor allem nicht blenden, wenn man sitzt. Deckenleuchten über Tischen sind oft nicht ideal angebracht und können leicht blenden!
  • Themenbereiche können gebildet werden. Vorräte und Equipment können thematisch unterteilt aufbewahrt werden. Wenn man beispielsweise viel bäckt, kann alles was zum Thema „Backen“ gehört gemeinsam an einem leicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden.

Küchen-Makeover oder Küchen-Umgestaltung

Wenn Du Deine Küche einem kompletten Update unterziehen möchtest, gibt es ein paar einfache Wege, ohne dass Du Dir gleich eine neue Küche kaufen muss. Hierzu brauchst Du entweder ein bisschen Geschick oder einen Handwerker.

  • Küchen-Fronten kann man streichen, folieren oder komplett auswechseln.
  • Möbel-Griffe/Knäufe kann man auswechseln oder mit Sprühfarbe neu färben
  • Fliesenspiegel und Bodenfliesen können gestrichen werden.
  • Fliesenaufkleber anzubringen kann die Optik der Küche sehr verändern.
  • Streiche Deine Wände in einer neuen Farbe!

Für mehr Gemütlichkeit können z.B. Wall-Mouldings angebracht werden. 

hellblaue Küchenwand

2 Antworten

  1. Ich bin vor kurzem in meine Traumwohnung gezogen, weshalb ich auch meine Traumküche erstellen möchte. Ich würde gerne mehr Kochen und möchte mir deswegen mehr Küchengeräte kaufen. Ich werde nun schauen, dass ich die richtige Küche finde.

    1. Die richtige Planung im Vorfeld ist total entscheidend! Gerade wenn man umzieht und sozusagen bei Null startet, lohnt es sich, wirklich genau hinzuschauen welche Anforderungen man an seine neue Küche hat und diese dementsprechend zu gestalten! Ich wünsche Dir gutes Gelingen und hoffe dass Du hier vielleicht ein paar Anregungen zur Gestaltung Deiner neuen Küche mitnehmen konntest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge